Übergabe des therapeutischen Liegerads

offizielle Übergabe an Förderverein & Schule

Liebe Sponsoren,  

dies wird nun meine letzte E-Mail an diesen Verteiler sein. Das soll aber nicht heißen, dass es nicht weiter geht 😊. Die Gespräche mit einem Verein laufen, eine Fahrt in 2022 ist in Planung und diesmal sind die Görlitzer dran.  

Sehr gern lade ich Euch ein, Euch bei meinem neu eingerichteten Newsletter anzumelden. Mit dem E-Mail-Verteiler habe ich mich bisher auf rechtlichem Glatteis bewegt, denn die DSGVO etc. setzt da sehr enge Vorgaben hinsichtlich Zustimmung. Also, wer gern im nächsten Jahr als Sponsor wieder dabei sein oder einfach nur auf dem neuesten Stand bleiben möchte, der trage sich am besten gleich ein.  

Am letzten Montag war es dann endlich so weit. Nachdem es etwas Verzögerung bei der Lieferung gab, stand das Liegerad nun seit dem Herbst in Dresden bereit. Im Rahmen des weihnachtlichen Erlebnistages am Förderzentrum sollte die Übergabe stattfinden und es war total schön. Nach einer kurzen Führung durch die Schule und das Außengelände nur für mich, trafen wir uns alle im Außengelände. Wir sangen zusammen ein paar Weihnachtslieder und es wurden durch einen weiteren Sponsor Preise an die Schüler ausgegeben. Es war eine tolle Stimmung! 

Einer der Schüler fuhr dann mit dem niegelnagelneuen Rad zu uns heran und zeigte, wie herrlich man damit fahren konnte. Der Wenderadius war echt der Hammer. Die Länge kann variable eingestellt werden, sodass recht einfach zwischen den Piloten das Fahrzeug getauscht werden kann. Ich selbst, durfte natürlich auch eine Runde drehen, was sich echt komplett anders anfühlte. Es war ein tolles Erlebnis, dabei sein zu dürfen. Es ist schon unglaublich beeindruckend, all die Kinder und die liebevolle Betreuung einmal zu erleben. Diese Momente gehen ans Herz und es zeigt einmal mehr, dass nicht die wenigen Krawallbrüder auf der Straße die Gesellschaft widerspiegeln, sondern dass die Mehrheit lieber leise und großherzig agiert.  

Ich bin so unglaublich froh, dass ich dieses kleine Abenteuer angegangen bin und das Ihr alle es gelingen ließet. Also, habt noch ein weiteres Mal vielen Dank für Eure Unterstützung!  

Anbei die Fotos vom Liegerad, so wie es geliefert wurde, sowie von der Übergabe mit Vertretern (Tobias und Maik) vom Rollimaus-Förderverein.  

Viele Grüße Matthias  

die 24 h-Spendenfahrt ist geschafft

Liebe Sponsoren,

wir haben es alle geschafft: das Spendenziel wurde erreicht und wir haben die stolze Summe von 4.160,30 € gemeinsam zusammenbekommen. Ich bin so unsagbar glücklich, dass sich die viele Zeit und harte Arbeit derart gelohnt hat. Ich muss gestehen, dass ich mich über jede einzelne E-Mail wahnsinnig gefreut habe und sich so Stück für Stück ein Puzzle zusammensetzte. Das sich daraus ergebende Bild zeigt, dass wir alle zusammen und jeder Einzelne etwas Wertvolles gestalten und bewegen kann.

Ich sage Danke…

… an Euch Sponsoren, denn ohne Eure starke Bereitschaft, Eure Geldbeutel zu öffnen und so großzügig zu spenden, wäre niemals dieser Riesenbetrag am Ende erzielt worden,

… an meine Familie, denn sie musste viele Stunden auf mich verzichten, wenn ich wieder trainieren oder an der Organisation war. Außerdem haben sie ab der ersten Minute die Idee mitgetragen und so wunderbar mitgestaltet,

… an Konstantin und Stephan, die mich die lange Strecke begleitet haben und deren großer Windschatten meine Beine schonten, deren Unterhaltung die Tour kurzweilig machte und die Nacht erträglich gestaltete,

… an den Rollimaus-Verein und deren Mitglieder, da sie jeden Tag für die Kinder und Jugendlichen da sind und sie begleiten sowie mich und meine Idee so offen empfangen haben,

… an Nadine und Andreas, dass sie mich ausgelaugten Radler empfangen und versorgt haben und in Bereitschaft standen, um ganz kurzfristig Feuerwehr zu spielen und mich irgendwo im tiefen Brandenburg aufzulesen.

In den nächsten Tagen werde ich jedem von Euch eine E-Mail schicken und das weitere Prozedere vorstellen. 
Liebe Grüße
Matthias

noch eine Woche bis zum Start

Liebe Sponsoren,

nur noch eine Woche bis zum Start der 24 h-Spendenfahrt für die Rollimaus.

Vor einem halben Jahr, im November 2020, traf ich die Entscheidung die Spendenfahrt für das therapeutische Liegerad für den Rollimaus-Verein anzugehen. Aus der anfänglichen Idee hat sich ab Februar dann ein handfestes Projekt entwickelt. Ich habe viele tolle Gespräche geführt und neue Menschen kennengelernt. Nebenbei habe ich das Training deutlich intensiviert. Laut meiner Trainingsstatistik saß ich seitdem 275 Stunden im Sattel und habe mehr als 5.000 km weggetreten. Für einen Fahrradnarr wie mich, ist das mehr Freud als Leid 😍, auch wenn das Wetter mitunter recht fordernd war. Ich fühle mich nun startklar und es krippelt ganz ordentlich in den Fingern.

In den letzten Wochen gab es noch einmal einen deutlichen Schub auf der Sponsoringseite, sodass ich nun aktuell in Summe für jeden gefahrenen Kilometer einen Spendenbetrag von 8,25 € einsammeln werde. Vielen herzlichen DANK an Euch Sponsoren und Eure riesige Spendenbereitschaft!

Wenn die Technik mitspielt und die Akkus halten, dann könnt ihr mich bei meiner Fahrt nächste Woche mit begleiten. Unter https://radler-helfen.de/rollimaus/live-bericht/ könnt Ihr mir bei der Fahrt mit über die Schulter schauen. Ich hoffe auf eine pannenfreie und erlebnisreiche und natürlich möglichst lange Fahrt. Start ist dann am nächsten Freitag, den 28.05.21 um 18 Uhr im schönen Dresden an der Elbe 😎

Viele liebe Grüße und habt ein schönes Pfingstfest
Matthias

Live-Bericht von der 24 h-Spendenfahrt

Rollimaus: Übersicht | Live-Bericht | Projektziel | Verein | Sponsoren


Live-Track

Hier auf Komoot kannst Du Dir gern den Streckenverlauf der gesamten Spendenfahrt anschauen.

Bericht

17:30 Uhr | 0 km | Dresden
Treffpunkt für den Start in Dresden ist die Saloppe direkt an der Elbe. Vom Verein sind drei Mitgleider und drei Jugendliche mit vor Ort. Wir plauschen etwas und versuchen den Regentropfen, die frisch da vom Himmel fallen, auszuweichen.


18:00 Uhr | 0 km | Dresden
Es geht los! Wir starten unsere Tour, welche uns vorerst an der Elbe entlang führen wird. Die Strecke verläuft erst einmal über Riesa, Torgau, Lutherstadt Wittenberg bis nach Magdeburg. Dort werden wir hoffentlich einen hübschen Bäcker finden und das Frühstück einnehmen. Wir werden von den Jugendlichen und dem Rollimaus-Team bis in die Dresdner Altstadt begleitet, wo wir dann herzlichst verabschiedet werden.


23 Uhr | 103 km | Torgau
Sind nun in Torgau und futtern was an der Tankstelle. Der heftige Regenguss mit Graupelelementen am Ortsausgang von Dresden war wirklich unnötig. Viele Grüße an die Dame, die uns da gerade etwas zugerufen hatte. Bitte entschuldige, dass wir nicht bzw. zu spät reagiert habe. Vielen Dank für das da sein ☺️
Wir waren erstmal ordentlich durchgeweicht. Zum Glück kam noch etwas die Sonne raus, sodass wir nicht nass in die Nacht kommen. Die restlichen Regenfelder umschiffen wir zum Glück. Die abendliche Stimmung mit der untergehenden Sonne, ist wunderschön. es rollt sich recht leicht und wir konzentrieren uns auf eine gemächliche Gangart. Der Kaffe schmeckt und die Wurst ist wohl erstmal das letzte Warme in den nächsten Stunden.


02:45 Uhr | 172 km | Lutherstadt Wittenberg
Wir erleben eine herrliche Stimmung im Dunkeln. Der Mond ging wunderschön auf und spiegelt sich in der Elbe. Der Nebel wabbert um uns rum 🥰 und die Stadt liegt in völliger Stille. Ich steh das erste mal ohne Touristenscharen vor der Schlosskirche. Kulinarisches Highlight bildet wieder der Kaffee an der Tankstelle. Mehr gibt es noch nicht, denn die Brötchen & Co müssen erst noch zubereitet werden – dann eben nicht.


07:30 Uhr | 268 km | Magdeburg
Tausende Hasen und Rehe zierten unseren Weg. Die Nacht war mit 4 Grad ordentlich kalt, dafür war sie deutlich kürzer als erwartet. Bereits gegen 3 Uhr konnte man die erste Veränderung am Himmel erkennen. Die kleinen (Platten-) Wege an der Elbe befuhren wir nur mit Vorsicht – daher hängen wir etwas dem Zeitplan hinterher. Nun ist endlich die Sonne da und wir sind in Magdeburg angekommen. Wir fuhren in die Innenstadt zum Dom und dem Hundertwasserhaus und sitzen soeben beim Frühstück beim Bäcker. Der Bauch wir erstmal ordentlich vollgeschlagen und ein schöner cremiger Kaffee bildet das i-Tüpfelchen. Unsere Stimmung ist auch ganz gut, denn die Beine sehen noch ganz gut aus.


10:30 Uhr | 318 km | Deuben
Verstärkung für die Spendenfahrt ist da – sowohl kulinarisch als auch in persona. Stephan kommt uns entgegen gefahren und spannt sich in den immerwährenden Gegenwind vor uns. Spannend auf dem Weg hierher war das riesige Wasserkreuz an der Elbe. Seid Magdeburg sind wir nun fast ausschließlich auf dem Deich unterwegs. Nun sieht man deutlich mehr und weiter.
Am Auto angekommen werden wir köstlichst versorgt. Stephan hat an wirklich alles gedacht, sogar Weißwürste mit Brühe 🤩 Und Kuchen und Brötchen und Süßigkeiten und Kaffee und Cola… einfach ALLES!


13:30 Uhr | 373 km | Havelberg
Wir sagen „Tschüss“ zur Elbe und „Hallo“ zur Havel. Mal seh ob uns die vielen Hasen und Rehe erhalten bleiben. Nach 370 km Gegenwind sollte es nun endlich besser werden. Da heißt es, Daumen drücken. Es läuft noch immer gut und es traut sich auch langsam die Sonne etwas heraus ☺️


17:10 Uhr | 454 km | Brandenburg
Endlich Feuer frei! Ab Havelberg zogen wir dann nochmal das Tempo an, denn das Ende der Tour war ja nun greifbar nah und die Energiereserven waren noch gut gefüllt. So mancher Weg war wunderschön, aber wir haben hier auch einige Radwege an der Bundesstraße entlang gehabt … das war leider nicht so prickelnd. Aber irgendwie wollen wir ja auch noch ans Ziel kommen.

Und was soll ich sagen: Wir haben es geschafft – das gesamte Geld für das therapeutische Liegerad wurde soeben mit dieser Spendenfahrt erfahren! Jetzt gibts noch etwas obendrauf 😇

Die nächsten Meter geht es nun solo weiter. Ein Riesendankeschön an Konstantin und Stephan! Das war phänomenal, was ihr da für mich geleistet habt. Zur Belohnung bekommt ihr auch drei Kugeln Eis 🤩.


18:04 Uhr | 470 km | Götze / Berge
Schluss – Aus – Ende! Die Spendenfahrt muss leider nach 24 Stunden schließen. Es war hart, vor allem die 370 km permanenten Gegenwind bis Havelberg, auch wenn er nicht so brutal wie die letzten Tage war. Hier an der Havel wurde es dann viel besser.

Vielen Dank Euch Sponsoren. Dank Euch hat sich die ganze Mühe ausgezahlt. Und Danke an meine liebe Familie: ihr musstet da ein Riesenpaket an der Spendenfahrt mit tragen. Und Danke an Konstantin und Stephan – das hat riesig Spaß mit Euch gemacht!

Die letzten paar Kilometer nach Caputh lass ich mir nicht nehmen. Aber jetzt kann ich langsamer machen und die herrliche Natur genießen 🥰


19:45 | 503 km | Caputh
Die Reise ist zu Ende und es hat Spaß gemacht. Ich wurde am Caputher Schloss herzlichst in Empfang genommen und es gab ein Zielfoto und ein Zielbier. Die letzten Kilometer an der Havel waren nochmals wunderschön und gingen flott vorbei. Jetzt wird entspannt.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rollimaus

Zwischenstand und noch vier Wochen

Liebe Sponsoren,

in nur noch vier Wochen geht es los mit der 24 Stunden-Spendenfahrt für die Rollimaus! Mit dieser E-Mail möchte ich Euch gern einen kurzen Zwischenstand zu dem Projekt zukommen lassen!

Bisher haben sich 15 Sponsoren gefunden, wobei sich hinter einem Sponsor durchaus natürlich eine ganze Familie „verstecken“ kann. Sage und schreibe 4,02 €/km sind bisher als Sponsorbeträge in Summe zusammengekommen. Ein ganz ganz großes Dankeschön an Euch alle für diese unglaublich motivierende Unterstützung!

Die zu erfahrende Summe, um das therapeutische Fahrrad kaufen zu können, hat sich in der Zwischenzeit um 200 € reduziert, da sich ein Spender außerhalb dieser Spendenfahrt gefunden und gespendet hat. Es ist doch herrlich, wenn soviele Menschen ihr Geld dem Verein zukommen lassen. Mein Spendenziel liegt damit nun bei 3.575 €. Rechnet man nun etwas nach, dann zeigt sich, dass ich ca. 890 km fahren müsste… die Sponsorensuche geht daher unvermindert weiter 🙂

Für die langen Stunden durch die Nacht habe ich zum Glück kräftige Unterstützung von einem Radsportfreund versprochen bekommen. So haben wir gemeinsam mehr Licht, mehr Unterhaltung und mehr Windschatten. Jetzt heißt es noch Daumen drücken, dass die Landkreise elbabwärts weiterhin so niedrige Inzidenzwerte haben, denn ansonsten droht uns durch die Ausgangssperre Ungemach. Aber was wissen wir schon, was in vier Wochen ist. Stand jetzt, findet alles wie geplant statt.
Wir werden 18 Uhr am Abend in Dresden starten und uns dann elbabwärts bewegen. Die Dunkelheit sollte mit ca. sechs Stunden relativ kurz ausfallen und der Vollmond unterstützt hoffentlich unser Lampenlicht kräftig. Wenn alles gut geht, dann wird es ein Frühstück am Dom in Magdeburg geben. Das nächste Ziel ist dann Havelberg, wo wir die Elbe verlassen und durch die Havel ersetzen werden. Spannend wird nun, wie weit es die Beinchen in Richtung Potsdam schaffen werden. Trainiert habe ich in diesem Jahr, wie noch nie. Entscheidend wird wahrscheinlich das Wetter oder besser der Wind und dessen Richtung.

Nochmals, Danke an Euch alle!
Viele Grüße, ein schönes Wochenende und einen guten Sprung in den Mai wünscht
Matthias

die Sponsoren des „24 h für Rollimaus“-Projekts

Rollimaus: Übersicht | Live-Bericht | Projektziel | Verein | Sponsoren


Übersicht der Sponsoren

Ich danke allen Sponsoren für Ihre Bereitschaft zur Spende!

meine Hauptsponsoren

bike point - bikekultur in reinstform

bike point GmbH

bikekultur in reinstform

Uwe Müller Allianz Generalvertretung

Uwe Müller

Allianz Generalvertretung
Karlsruher Str. 5
01189 Dresden

Ristorante Don Michele

Mediterran genießen – dem Alltag entfliehen

wohnbau Radeberg

…mein Zuhause
in der Großen Kreisstadt Radeberg

alle Sponsoren

Vielen Dank, dass Ihr alle meine Idee mitgetragen habt und Euch so ins Zeug gelegt habt!

Liebe Sponsoren, vielen Dank für jeden einzelnen Cent!
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rollimaus

Übersicht zu „24 h für die Rollimaus“

Rollimaus: Übersicht | Live-Bericht | Projektziel | Verein | Sponsoren


Ich suche Dich als Sponsor zum Erreichen meines Projektziels!

Dabei erklärst Du Dich bereit einen bestimmten Betrag für jeden von mir innerhalb von 24 Stunden zurückgelegten Kilometer [Cent / Kilometer] zu sponsoren. Schicke mir hierzu schnellstmöglich eine Nachricht mit der Angabe Deines Sponsorbetrags.

Ein kleines Rechenbeispiel zum besseren Verständnis:

  • dein Sponsorbetrag beträgt: 10 Cent/km
  • ich fahre in 24 h 300 km -> Du spendest am Ende 30 €
  • ich fahre in 24 h 400 km -> Du spendest am Ende 40 €

Der Verein stellt allen Sponsoren im Anschluss natürlich auch sehr gern bei Bedarf eine Spendenquittung aus.

Aktueller Stand

Anzahl an Sponsoren26
Summe des Sponsorbetrags8,52 €/km
in 24 h zurückgelegte Distanz470 km
Gesamtspendenbetrag
(Sponsorbetrag multipliziert mit der Distanz)
4004,40 €
Übersichtstabelle – Stand: 30.05.2021

Die obere Tabelle zeigt den aktuellen Stand. Ich danke allen Sponsoren für ihre starke Unterstützung von meinem Vorhaben!

die Spendenfahrt

Ich plane…

  • Ende Mai zu fahren,
  • 24 Stunden Zeit zu haben,
  • an der Elbe und Havel entlang zu fahren,
  • abschnittsweise von Freunden begleitet zu werden,
  • am Abend zu starten, um die Nachtfahrt bereits am Anfang, wenn man noch frisch ist, hinter mich zu bringen,
  • mir trotz der Anstrengung Zeit für die Natur und Kultur zu nehmen,
  • meinen persönlichen Rekord von 349,1 km zu überbieten,
  • von unterwegs ein paar Bilder zu machen und hier im Live-Bericht einzupflegen,
  • einen Live-Track auf dieser Seite bereitzustellen,
  • hierfür mein liebes Gravelbike namens „Scotty“ zu nutzen,
  • die volle Summe von 3575 € oder mehr einzusammeln,
  • neue Leute kennenzulernen und
  • hoffentlich nachhaltig ganz ganz viele Langzeitspender und Mitglieder für den Verein zu gewinnen!

der Ablauf

Die Spendenfahrt ist geschafft! 470 km wurden innerhalb von 24 Stunden zurückgelegt. Damit kam insgesamt eine Spendensumme von 4004,40 € zusammen. Wahnsinn – ich danke Euch von ganzem Herzen. Nun befinden wir uns in Phase 5 „Spenden einsammeln“. Hierzu werde ich jedem eine E-Mail zukommen lassen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rollimaus

Welcher Verein verbirgt sich hinter der Rollimaus?

Rollimaus: Übersicht | Live-Bericht | Projektziel | Verein | Sponsoren


Auf dieser Seite möchte ich Euch gern den Verein hinter der Rollimaus vorstellen. Weiter unten findet ihr auch einen Antrag für eine Vereinsmitgliedsschaft.

der Verein

Verein zur Förderung
körperbehinderter und chronisch kranker
Kinder und Jugendlicher e. V.

Bildquelle: https://www.rollimaus.de/

Rollimaus-Logo

die Internetseite des Vereins

https://www.rollimaus.de/

die Vereinsziele

Der Förderverein wurde 1991 gegründet und ist auf der Fischhausstraße in Dresden tätig.

Dort haben verschiedene Einrichtungen wie das Förderzentrum „Prof. Dr. Rainer Fetscher“- Schule für Körperbehinderte, die angeschlossene Ganztagsbetreuung und das Wohnheim für behinderte Kinder der AWO SONNENSTEIN gGmbH ihren Standort.

Ziel des Fördervereins ist es, den Alltag körperlich und geistig behinderter Kinder und Jugendlicher zu erleichtern, sie in ihren Unternehmungen zu unterstützen und einzelne Höhepunkte zu schaffen.

Wir versuchen mit ehrenamtlicher Arbeit dort zu helfen, wo öffentliche Gelder fehlen und finanzieren uns ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. So unterstützen die Mitglieder die pädagogischen, therapeutischen und medizinischen Bereiche der verschiedenen Kooperationspartner. Damit fördern wir Kinder und Jugendliche aller Altersklassen mit Behinderung beim Lernen und der Lebensbewältigung. Dabei handelt es sich unter anderem auch um Schwerstmehrfachbehinderte, die rund um die Uhr betreut und per Sonde ernährt werden müssen.“

Quelle: https://www.rollimaus.de/ueber-uns.php

Mitglied werden

Neben der Idee Gelder für das therapeutische Liegefahrrad zu sammeln möchte ich mit meiner Spendenfahrt gern auch für eine Mitgliedschaft werben. Ob nun als passives (zahlendes) Mitglied oder aber als aktiv mitarbeitendes und mitwirkendes Mitglied. Ich denke alle sind recht herzlich willkommen.

https://www.rollimaus.de/mitglied-werden.php

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rollimaus

Ziel der 24 h für Rollimaus-Spendenfahrt

Rollimaus: Übersicht | Live-Bericht | Projektziel | Verein | Sponsoren


Ziel: Therapeutisches Liegefahrrad

Für die größeren Schüler wünscht sich der Rollimaus-Verein ein therapeutisches Liegefahrrad, welches individuell auch für Rollstuhlfahrer nutzbar ist. Der tiefe Einstieg zeichnet dabei das Rad besonders aus.

Leider kosten diese Spezialräder eine Menge Geld, nämlich 3775 €.

Happiness statt Handicap: TRIX, das Reha-Trike mit Fun-Faktor der Fa. Hase Bikes
Happiness statt Handicap: TRIX, das Reha-Trike mit Fun-Faktor der Fa. Hase Bikes
Bildquelle: Hase Bikes / Holger Wens

Das Projektziel therapeutisches Liegefahrrad sprang und sprach mich förmlich direkt an und ließ mich die letzten Monate nicht mehr los. Ich überlegte daher lange wie ich das Spendenziel von 3775 € möglichst erreichen könnte. In mir reifte nach und nach die Idee eine Spendenfahrt mit dem Rad zu organisieren.

Mein Ziel ist es nun, möglichst viele Sponsoren für mein Vorhaben zu gewinnen und dann in 24 Stunden möglichst viele Kilometer zu sammeln. Meine Sponsoren müssten sich im Vorfeld bereiterklären mir einen gewissen Sponsorbetrag je gefahrenen Kilometer (Cent/km) zu zahlen. Dann ist es an mir, über eine möglichst lange Distanz den Gesamtspendenbetrag so groß wie möglich ausfallen zu lassen.

Ich verfolge dabei einzig das Ziel den Spendenbetrag des therapeutischen Liegerads einzufahren – „einzig“ im Sinne von „ohne Hintergedanken“. Sollte mehr zusammenkommen, dann wäre das natürlich wunderbar! Dieses Geld würde ich dann dem Verein zur freien Verfügung, also ohne Projektvorgabe, übergeben. Es gibt sicher immer wieder hinreichend finanziellen Bedarf.

Jeder gespendete Euro landet beim Verein zur Förderung körperbehinderter und chronisch kranker Kinder und Jugendlicher!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rollimaus